Stöbern Sie im Textarchiv

Castro - Graphic Novel / Comic
von Reinhard Kleist, mit einem Vorwort von Volker Skierka
Mehr...

Marta Feuchtwanger Copyright Volker Skierka
Ein Don Quijote gegen Dummheit und Gewalt

Konzentrationslager Birkenau (Auschwitz). - Text und Fotos: Volker Skierka

Volker Skierka: "Armin Mueller-Stahl - Begegnungen. Eine Biografie in Bildern."
Mehr...
 
  E-Mail an Volker Skierka
 
Fotografie   Home   Fotos Aktuell

Aktuelle Fotos:

Isle of Wight Pop-Festival 1970

 
Nicht in Woodstock, sondern auf der südenglischen Isle of Wight fand vom 26. bis 31. August 1970 das größte Rock- und Pop-Festival aller Zeiten statt. Es kamen über 600 000 Besucher, das waren doppelt so viele wie in Woodstock, es dauert doppelt so lange wie jenes im Jahr zuvor bei New York, das Wetter war traumhaft und es traten fast all jene Künstler und Bands hier auf, die auch in Woodstock dabei waren und noch viele mehr: Ten Years After, Emerson Lake and Palmer, The Doors, The Who, Melanie, Sly and the Family Stone, Free, Donovan, Moody Blues, Jethro Tull, Jimi Hendrix, Miles Davis mit Keith Jarrett, Joan Baez, Leonard Cohen and the Army, Richie Havens, Chicago, Family, Procol Harum, Kris Kristofferson, Mighty Baby, Supertramp, Black Widow, Fairfield Parlour, Hawkind, Lighthouse, Taste, Tony Joe White, David Bromberg, Voices of East Harlem, Cactus, John Sebastian, Mungo Jerry, Joni Mitchell, Tiny Tim. Hier hatte Jimi Hendrix knapp drei Wochen vor seinem Tod seinen letzten - großen - Gig. - Alle Fotos Copyright: Volker Skierka

 

 
Die hier gezeigte Foto-Auswahl wurde während einer Reportagereise für mehrere Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunkanstalten durch das Land im Sommer 2008 aufgenommen. - All Photos Copyright Volker Skierka

 

Guantánamo Bay, US-Naval Base, Camp Delta

Käfige hinter Stacheldraht: "Camp Delta", das weltweit umstrittene Hochsicherheitsgefängnis des Weißen Hauses und des Pentagon im juristischen Niemandsland im Osten Kubas. Nach dem primitiven Provisorium "Camp X-Ray", das von einem Berg auf kubanischer Seite aus einsehbar war, wurde innerhalb weniger Monate von der alten Firma des US-Vizepräsidenten Cheney, Kellog, Brown & Root, das einem Konzentrationslager ähnelnde neue Lager für verdächtige Taliban- und Al-Quaida-Terroristen an versteckter Stelle errichtet. "Campf Delta" auf Guantánamo wurde zum Symbol diktatorischer Anmaßung einer "imperialen" US-Präsidentschaft, eine Verhöhnung des Völkerrechts und ein Verrat an den Grundprinzipien der Humanität und Aufklärung durch gewählte oberste Repräsentanten eines Rechtsstaats, für den diese zugleich den Anspruch auf ein biblisches Monopol für Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie erheben. Es gibt weitere solche Gefängnisse des US-Militärs in Baghram/Afghanistan und an anderen - geheimen - Orten der Welt. - Zu den Fotos: Die ersten drei Aufnahmen zeigen das Haupttor von Camp Delta auf Guantánamo Bay. Die anderen die gesamte Anlage von außen, von der Meerseite aufgenommen, incl. einer bizarren Meerjungfrau. - Copyright Volker Skierka

Iguana House - Watchable Wildlife Area, steht auf dem Schild dem einem mit grünen Planen verhängten Drahtgitter- und Stacheldrahtzaun. Das liest sich wie ein schlechter Scherz: Denn dahinter verbirgt sich ein kleines Häuschen, in dem mehrere des Terrorismus verdächtigte Kinder auf höchste Anweisung festgehalten wurden. Derzeitige Nutzung unbekannt. - Copyright Volker Skierka

Das Verhörzentrum der Geheimdienste in Camp Delta auf Guantánamo verbirgt sich hinter den mit dunkelgrüner Camouflage verhängten stacheldrahtbewehrten Zäunen. - Copyright Volker Skierka

Des US-Präsidenten Bush und seines Ex-Verteidigungsministers Rumsfeld liebster Gefängniskommandant, zunächst von Camp Delta auf Guantánamo, dann von Abu Ghraib, Major General Geoffrey Miller. Als sich die Untersuchungen um Foltervorwürfe in Guantánamo und Abu Ghraib zunehmend auch auf ihn konzentrierten, verweigerte er Ende 2005 die Aussage und beantragte im Januar 2006 seine Versetzung in den Ruhestand. Wahrscheinlich hätte seine Aussage seinen verantwortlichen Vorgesetzten Rumsfeld den Job kosten können. Zur selben Zeit, als der Urheber der hier abgebildeten Fotos und Autor der Beiträge zu dem Thema (siehe Texte) mit einer kleinen Gruppe Journalisten Guantánamo besuchte und Miller Foltergerüchte leugnete, gab es, wie man heute weiß, hinter den KUlissen heftigen Streit mit dem FBI, das gegen Verhörmethoden unter psychischer und offenbar auch physischer Folter - erfolglos - protestierte. Miller hatte die Journalisten lächelnd belogen. - Copyright Volker Skierka


Polen

Auschwitz-Birkenau, Nationalsozialistisches Vernichtungslager (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka

Krakau, Jüdischer Friedhof (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka


Patagonien

Feuerland, Kap Hoorn (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka

 
Falkland-Islands/Malvinas, Königspinguie und Magellan-Pinguine auf Saunders Island (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka

Feuerland, Beagle-Kanal, vor Ushuaia (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka


Frankreich

Nizza, Fußgängerzone: Chanel, Walk the Line (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka

Paris: Seine-Schleife vom Eiffelturm aus gesehen, links. Montmartre, rechts (Leica M 6). - Copyright Volker Skierka

Nizza, Boulevard d'Anglais, Summertime, 2005 (Leica M 6) - Copyright Volker Skierka


Richard von Weizsäcker, Alt-Bundespräsident, November 2005

Richard von Weizsäcker, Alt-Bundespräsident, in seinem Arbeitszimmer in Berlin, November 2005 - (SW, Leica M 6) - Copyright Volker Skierka

 

Armin Mueller-Stahl

Der deutsche Schauspieler Armin Mueller-Stahl, Herbst 2005 nach der Rückkehr von Dreharbeiten in New Orleans zu seinem Film "Local Colours". (Drei Aufnahmen in SW, Leicca M 6) Farbporträt wurde zu einem fürheren Zeitpunkt vor seinem Haus an der Ostsee aufgenommen. - Copyright Volker Skierka

 

Fidel Castro - Eine Biografie

Der Geburtsort von Fidel Castro, die "Finca Manacas" bei Birán in Ost-Kuba (oben) und die Straße nach Birán (unten). - Fidel Castro's birthplace: Finca Manacas near Birán in Eastern Cuba (above) and the road to Birán (below) - Copyright Volker Skierka

Fidel Castro am 14. Februar 2002 in der Residenz des deutschen Botschafters Bernd Wulffen in Havanna. Foto: SKierka

Fidel Castros Stellvertreter im Amt des Ministerpräsidenten: Carlos Lage Dávila, Jahrgang 1955, stellvertretender Vorsitzender des Staatsrates und Vizepräsident des Ministerrates, ist verantwortlich für die Wirtschaftsreformen der neunziger Jahre, die Kuba seit Jahren einen kontinuierlichen Aufschwung bescheren. Die Fotos zeigen ihn in seinem Arbeitszimmer im Revolutionspalast und bei einer Demonstration in Havanna u.a. mit Raúl Castro. - Copyright Volker Skierka

Fidel Castro und Bodyguards von Menschen rumringt. Havanna, La Cabana, 2003 - Copyright Volker Skierka


Zurück
Copyright © 2000-2003 Volker Skierka. Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsbedingungen

 
Cicero
Februar 2010
[...]
Lesen Sie mehr...
9./10. August 2008
Kuba wartet auf seine Zukunft
Von Volker Skierka
[...]
Lesen Sie mehr...
DER TAGESSPIEGEL
13. Dezember 2008
Die Freiheit des anderen
Von Volker Skierka
[...]
Lesen Sie mehr...
DIE ZEIT - Online
19. Februar 2008
Modell Kuba
Von Von Volker Skierka
[...]
Lesen Sie mehr...
Hamburger Abendblatt,
Hamburg ist nicht der Kongo
Von Volker Skierka
[...]
Lesen Sie mehr...
Der Tagesspiegel
5. August 2006
[...]
Lesen Sie mehr...
B26 Europa/Lateinamerika
Feb. 2006
Mit Castros Tod kann die Repression auf Kuba zunehmen
Interview mit Volker Skierka
Von Guillem Sans
[...]
Lesen Sie mehr...
Der Tagesspiegel
27.02.2005
Stacheldraht im Kopf
[...]
Lesen Sie mehr...
DER TAGESSPIEGEL, Dritte Seite
26.01.2004
Wo endet das Recht?
[...]
Lesen Sie mehr...
DER TAGESSPIEGEL
22.04.2002
Guantanamo I
Was tun die Yankees auf Kuba?
[...]
Lesen Sie mehr...

Gestaltung u. Realisation: